[amsat-bb] DLR rejects P5-/Mascot-2 project / english and german version

MLengruesser at aol.com MLengruesser at aol.com
Fri Sep 14 08:57:14 PDT 2012

Dear All, 
the following News will appear as an Editorial in our up-coming  AMSAT-DL 
Because of the importance of the contents the AMSAT-DL BOD and  Project 
leaders decided to give this information to all team members who are  
currently or who were directly or indirectly involved in the  past... 
We want to make sure that our members get it from us and not from any  
rumors on the net..      
While the decision of DLR is hitting us hard, this is not yet the end  ;-) 
I recently had some interesting meetings in China and if we can't  do 
rocket science in DL, we have to look for other  countries... 
But please read below... 
We hope you will support us also in future and if you want to  re-join, 
You are also much welcome. 
AMSAT needs YOU!! 
If we missed someone from the members, please forward this e  mail.. 
Best wishes 
Peter DB2OS 
Hartmut DL1YDD 
Michael DD5ER 
DLR rejects P5-/Mascot-2 project 
Dear Members and Friends of AMSAT-DL, 
Discussions with the German Ministry of Economics and the German  space 
agency DLR spanned more than 5 years. Amongst others, we met with  State 
Secretary for Space and Aerospace Hinze, DLR chairman Prof. Wörner and the 
DLR  Program 
Board.  In 2009 AMSAT-DL,  in collaboration with the DLR Institute for 
Systems in Bremen, conducted two complex Concurrent Engineering  studies. 
They were jointly presented to the DLR program board in Köln-Porz in  2010. 
The final documentation confirmed the feasibility of the P5 project, both 
to  the 
Moon and to Mars. 
In October and November 2011 another two P5 meetings with DLR  chairman 
Wörner, Ministry MinDirig Engelhard, representatives of DLR IRS  Bremen and 
AMSAT-DL BOD took place. Topics were feasibility and financing  model.  It 
turned out that the ministry had a different perception of the (DLR-) 
DLR was asked to reconsider their payloads.  Both AMSAT-DL BOD and  IRS 
Bremen left the meetings with positive  feelings. 
Then it turned out that, since completion of the 2009 joint study,  the P5 
scientific appeal is apparently no longer attractive. Therefore it  was 
jointly searched for modifications to regain a payload appeal that was  
attested in 
2009.  AMSAT-DL proposed  landing part of the payload on Mars moon Deimos 
Phobos. Our calculations showed that this is feasible with  reasonable 
The landing would be a particularly unique feature of the P5  mission. 
After repeated enquiries we received a letter from DLR at end of June  
they stated that "the DLR Program Board comes to the conclusion,  that 
pursuit of the P5 idea is infeasible and also financially  infeasible." 
We repeatedly approached the DLR Program Board since then. The  assertion 
that any P5 mission will not fly with DLR: the scientific attraction  was, 
compared with the current Mars missions,  insufficient. 
The primary reason for this is that the P5 MARS orbit is limited due  to 
low-cost character of the mission. From this orbit no attractive  science 
possible.  Obviously our  P5 mission is now compared with regular 
missions which cost hundreds of millions of Euro. 
This rejection has a wide impact on AMSAT-DL. Activities of all  involved 
persons, including in the P3-E project, was shaped for years by the  P5 
It was assumed that P3-E was to be launched as part of the P5  mission. 
path is obstructed now. 
We maintain our contacts with the various launching agencies able to  
P3-E into an appropriate orbit. The tremendous launching costs kept  us 
more concrete talks so far. Just recently good contact with AMSAT  China 
(CAMSAT) was established. China has suitable launchers to bring  payloads 
into GTO. Moreover, China has discovered that amateur radio is a means  of 
motivating young people to technical university  studies. 
Furthermore we are very actively exploiting a potential shared ride  of an 
amateur radio payload on a new geostationary satellite. We have  already 
submitted a formal project proposal. The satellite will be visible  from 
No antenna tracking will be necessary. The big advantage of this  project 
that due to the operational requirements of the primary payload,  our 
launching and commissioning is tied to the not too far  future. 
The 20m dish antenna at Bochum observatory was originally refurbished  and 
for the P5 mission and is presently used for Deep Space Mission and amateur 
purposes. The automatic reception of the STEREO A/B probes and data  
transfer to 
NASA will continue.  In  collaboration with NASA and AMSAT-DL the 
scheme will be changed to use Turbo coding. Both hardware and  software is 
currently being designed by AMSAT-DL and will be used by the partner  
receiving stations worldwide. Our funding application is  already 
approved. The project funding runs until the end of  2015. 
The AMSAT-DL Marburg lab will be preserved at least in medium term to  be 
able to do work on P3-E and, should the situation arise, on the  
of the mentioned geostationary satellite. 
We pursue a near-term meeting with all P5 project team members  to 
identify ways for a project continuation. The necessary procedures should  
coordinated then. 
Although we regret the DLR refusal of the P5 project  (particularly 
because some DLR payload will not fly in any foreseeable time frame), and 
although  it 
places serious challenges to AMSAT-DL, this is not the cancellation of a  
amateur radio satellite. We will aggressively follow up all  potential 
possibilities. We hope to be able to report positively at the AMSAT-DL AGM 
in  autumn. 
Since the Marburg University's withdrawal from the ZEL, the  surrounding 
conditions have changed significantly, again.  However, we will  do 
everything we can do to get an amateur satellite launched into HEO.   
We do trust in our volunteers and members. 
Peter  Guelzow 
Hartmut  Paesler 
Michael R.  Lengruesser 
German  version: 
Absage des DLR zum DLR/P5-  bzw. Mascot 2-Projekt 
Liebe Mitglieder, liebe  Freunde der AMSAT-DL, 
die Gespräche mit dem BMWI  bzw. dem DLR über das P5-Projekt erstreckten 
sich über einen Zeitraum von  mehr als 5 Jahren. Wir haben uns u.a. mit 
dem Koordinator für Luft-  und Raumfahrt der Bundesregierung, 
Staatssekretär Hinze, dem  Vorstandvorsitzenden des DLR, Prof. Wörner, 
sowie der Programmdirektion  des DLR zu Gesprächen getroffen. Weiterhin 
haben wir im Jahr 2009  gemeinsam mit dem DLR-Institut für Raumfahrtsysteme 
in Bremen zwei aufwendige  CE-Studien durchgeführt. 
Diese wurden der  DLR-Programmdirektion im Jahr 2010 gemeinsam mit  dem 
IRS Bremen in Köln-Porz  vorgestellt. Die Abschlussdokumentation 
bestätigte die  Durchführbarkeit des P5-Projekts sowohl zum Mond als  auch 
zum  Mars. 
Im Oktober und November 2011  fanden in Berlin zwei weitere Treffen zum 
P5-Projekt zwischen  Vertretern der DLR-Programmdirektion, dem 
DLR-Vorstandvorsitzenden  Prof. Wörner, Min. Dirig. Engelhard vom BMWI, 
Vertretern des IRS Bremen  und dem AMSAT-DL-Vorstand statt. Es wurde u.a. 
über die Durchführbarkeit  und mögliche Finanzierungsmodelle gesprochen. 
Bei der P5-Mars-Mission  stellte sich heraus, dass das BMWI andere 
Vorstellungen von den (DLR-)  Nutzlasten hat. Hier sollte seitens des 
DLR über eine Modifikation  nachgedacht werden. Sowohl der 
AMSAT-DL-Vorstand als auch  die Vertreter des IRS Bremen haben beide 
Treffen mit einem durchaus  positiven Gefühl verlassen. 
Dann stellte sich aber  heraus, dass die wissenschaftliche Attraktivität 
der P5-Mission seit der  gemeinsamen Studie von AMSAT-DL und DLR im Jahr 
2009 heute anscheinend nicht  mehr gegeben ist. Es wurde daher gemeinsam 
nach Modifikationen gesucht,  um der Mission wieder die Attraktivität zu 
verleihen, die ihr noch im  Jahr 2009/2010 bescheinigt worden war. Die 
AMSAT-DL schlug eine Landung  eines Teils der Nutzlast auf einem der 
Mars-Monde Deimos oder  Phobos vor. Unsere Berechnungen hatten ergeben, 
dass dies mit vertretbarem  Aufwand machbar ist. Die Landung würde ein 
Alleinstellungsmerkmal der  P5-Mission sein. 
Nach wiederholter Nachfrage  erhielten wir gegen Ende Juni ein Schreiben 
des DLR mit der Aussage,  dass die Programmdirektion des DLR "zu dem 
Schluss [kommt,] dass eine  weitere Verfolgung dieser Idee nicht machbar 
und finanzierbar  ist." 
Wir haben daraufhin mehrfach  Kontakt mit der Programmdirektion des DLR 
aufgenommen. Die Aussage  lautet jedoch vollkommen unmissverständlich,dass 
die P5-Mission nicht mit dem  DLR fliegen wird. Die wissenschaftliche 
Attraktivität, verglichen  mit den derzeit aktiven Missionen, sei bei der 
P5-Mission nicht gegeben.  Primärer Grund sei der durch den Low-Cost- 
Charakter der P5-Mission  notwendige Orbit, aus dem keine attraktive 
Wissenschaft zu betreiben  sei. Hier wird ganz offensichtlich die 
Low-Cost-Mission P5 mit  regulären, Hunderte von Mio. Euro teuren 
Missionen  verglichen. 
Die Absage ist für die  AMSAT-DL von durchaus weitreichender Bedeutung. 
Die Aktivitäten aller  Beteiligten, inkl. der um P3-E, waren über viele 
Jahre durch die P5-Mission  bestimmt. Wir sind bisher davon ausgegangen, 
P3-E als Teil der P5-Mission  in den Orbit zu bekommen. Dieser Weg ist 
uns nun leider  verbaut. 
Wir halten nach wie vor  Verbindung zu verschiedenen Start-Agenturen, die 
P3-E in den Orbit bringen  können. Die hohen Startkosten haben uns bisher 
von konkreteren Gesprächen  abgehalten. Gerade in letzter Zeit hat sich 
allerdings ein guter Kontakt  zur AMSAT-China (CAMSAT) entwickelt. China 
hat auch geeignete  Trägersysteme, die Nutzlasten in einen GTO bringen 
können. Außerdem hat man in  China  erkannt, dass der  Amateurfunk 
geeignet ist, junge Leute zu  einer technischen Ausbildung bzw. zu einem 
technischen Studium zu  motivieren. 
Weiterhin sind wir seit  einiger Zeit sehr aktiv, um eine potentielle 
Mitfluggelegenheit für eine  Amateurfunknutzlast auf einem neuen 
geostationären Satelliten zu  nutzen. Ein Projektvorschlag für diese 
Nutzlast ist bereits  eingereicht werden. Der Satellit wird von Europa 
aus gut sichtbar sein, eine  Antennennachführung ist aufgrund der 
geostationären Position  nicht erforderlich. Vorteil hierbei: bedingt 
durch den operationellen  Bedarf für die primäre Nutzlast ist die 
Betriebsaufnahme in nicht  allzu ferner Zukunft festgeschrieben. 
Die eigentlich für die  P5-Mission wieder in Betrieb genommene und 
aufgerüstete  20-m-Parabolantenne in Bochum wird weiterhin für 
Deep-Space-Missionen und  Amateurfunkzwecke genutzt werden. Der 
automatische Empfang der  STEREO-Raumsonden und die Weiterleitung der 
Daten an die NASA wird  fortgesetzt werden. In Zusammenarbeit mit NASA 
und AMSAT-DL wird eine  Umstellung auf ein auf Turbo-Codes basierendes 
Übertragungsverfahren  durchgeführt werden. Die Hardware und die Software 
hierfür werden von der  AMSAT-DL kommen und weltweit auch von offiziellen 
Empfangsstationen genutzt  werden. Unser Förderantrag für die Entwicklung 
der Verfahren und die  Sicherstellung des Betriebs ist bereits genehmigt 
worden. Die Förderung wird  bis Ende 2015 laufen. 
Das Labor in Marburg wird  mindestens mittelfristig erhalten bleiben, 
damit sowohl Arbeiten an  P3-E als auch ggf. an dem Transponder für den 
o.a. geostationären  Satelliten durchgeführt werden können. 
Mit den am P5-Projekt  Beteiligten streben wir kurzfristig ein Treffen 
zur Identifikation von Wegen  zur Weiterführung des Projekts an. Dabei 
wird die weitere  Vorgehensweise abgestimmt werden. 
Obwohl wir natürlich die  Absage des DLR zum P5-Projekt bedauern 
(insbesondere werden auch  einige der für P5 geplanten DLR-Nutzlasten in 
absehbarer Zeit nicht  fliegen) und sie die AMSAT-DL durch die geänderten 
Rahmenbedingungen vor  ernsthafte Herausforderungen stellt, bedeutet die 
Absage nicht das Aus für  einen Amateurfunksatelliten im HEO. Ob dieser 
Satellit P3-E, ein Mitflug  in einem GEO oder sogar beides sein wird, 
steht noch nicht fest. Wir  werden alle Möglichkeiten intensiv verfolgen 
und hoffen, bereits zur  Mitgliederversammlung im Herbst positiv 
berichten zu  können. 
Obwohl sich die  Rahmenbedingungen nach dem Rückzug der Universität 
Marburg aus dem ZEL nun ein  weiteres Mal drastisch geändert haben, 
werden wir alles in unserer  Macht stehende tun, einen 
Amateurfunksatelliten in den  Orbit zu bekommen. Wir bauen dabei auf die 

weitere Unterstützung durch  unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und 
Der Vorstand der  AMSAT-DL 
Peter  Gülzow 
Hartmut  Päsler 
Michael R.  Lengrüsser 

More information about the AMSAT-BB mailing list